Herzensbuch #4 | Familiensache

Wir alle haben sie. Bücher, die uns den Atem rauben, die uns träumen lassen und von denen man sich wünscht, sie würden nie enden. Absolut geniale Meisterwerke, die wir immer wieder lesen können und allen und jedem empfehlen, ob er oder sie es hören will oder nicht. Ganz klar, ich spreche von Herzensbüchern.
Genau zu diesen besonderen Geschichten haben sich Janika und Sabrina eine kleine Aktion ausgedacht. Immer am 20. jeden Monats stellen sie in kurzen, knackigen Worten eines ihrer absoluten Lieblingsbücher vor, in der Hoffnung, dass sich diese Liebe verbreitet und solche wunderbaren Bücher mehr Aufmerksamkeit bekommen Diese dürfen auch gerne schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben.

Für den Mai habe ich ein Buch ausgewählt, dass schon ganz lange in meinem Bücherregal steht und auch schon unzählige Male gelesen wurde. Das Buch hat bereits ein paar Jährchen auf dem Buckel, erblickte die Originalausgabe doch im selben Jahr das Licht der Welt wie meine Wenigkeit. Das schadet der Geschichte jedoch überhaupt nicht und sie ist spannend wie eh und je.

Dick Francis – Mammon

»Die fünfte Frau meines Vaters war mir zutiefst unsympathisch, aber für einen Mord hätte es nicht gereicht.«
–aus „Mammon“, S.7

Bääm! Dieser erste Satz sitzt. Genau so wie die Ohrfeige, die Ian drei Jahre zuvor von seinem Vater Malcom kassiert hatte, als jener eben diese fünfte Frau heiraten wollte. Ian war der Meinung, Moira habe es nur aufs Geld abgesehen, was zum Zerwürfnis von Vater und Sohn führte. Seine vielen Halbgeschwister waren damals nicht unglücklich über diese Entwicklung, da Ian als des Vaters Liebling galt und allgemein befürchtet wurde, dass er auch den Grossteil des väterlichen Vermögens erben würde. Herzensbuch_1Nun ein paar Wochen nach Moiras Ermordung sucht Malcom wieder den Kontakt zu Ian und bittet ihn um Hilfe. Grund dafür ist ein Mordanschlag und die Vermutung liegt nahe, dass da jemand lieber früher als später an seinen Teil des Erbes gelangen möchte.

Es beginnt nun also die Suche nach dem Mörder in den eigenen Reihen. Und das ist nicht ganz einfach, sorgten die komplizierten Familienverhältnisse doch seit jeher für Spannungen. Jede der Ex-Frauen, aber auch deren Kinder und Lebenspartner*innen könnte es gewesen sein. An Motiven mangelt es wahrlich nicht.
Besonders spannend fand ich die komplizierten, vielfältigen und emotionalen Verwicklungen innerhalb der Familie. Familienpsychologen hätten da wahrscheinlich ihre Freude daran. Denn irgendwie können die lieben Familienmitglieder nur ganz schwer miteinander, aber ohne einander ist auch nicht besser. Dabei entwirft Dick Francis jeder der Charaktere so facettenreich und einzigartig, dass man sie als Leser*in erstens nicht verwechselt und zweitens auch als absolut glaubwürdig empfindet. Jeder hat seine Geschichte, seine Beweggründe und irgendeine Leiche im Keller. Ian kämpft sich also durch diesen Dschungel an Verwicklungen und Verstrickungen und lernt dabei so einiges über seine Familie, seinen Vater und sich selbst.

»Sie sagte: „Thomas macht aber auch gar nichts richtig, was Liebling?“ Die Worte waren nicht schlimmer als sonst, aber der beissende Sarkasmus in ihrem Ton hatten die Grenze des Erträglichen überschritten.
Thomas richtete sich mit hasserfülltem Gesicht auf, einmal zu oft getreten, und hielt das obere Ende der grünen Flasche um den Hals gefasst, die Bruchstellen spitz wie Zähne. Rasch holte er zum Schlag aus.«

– aus „Mammon“, S.356-357

Neben den psychologisch hochinteressanten Charakteren bietet Mammon aber auch Action, da fliegen Häuser in die Luft und die Protagonisten werden beinahe von einem Auto überfahren. Und natürlich ist da auch noch der Pferderennsport, ohne diesen geht es in den Büchern von Dick Francis nicht. Allerdings bleibt er in diesem Exemplar dezent im Hintergrund.
Und wer noch nicht genügend Gründe hat, um sich diesem etwas älteren Buch zu widmen, dem sei gesagt, dass bis zum Schluss mitgerätselt werden kann in diesem klassisch unklassischen Kriminalroman. Denn jeder könnte Moira’s Mörder gewesen sein, auch Ian selbst.


Beim Hinterlassen eines Kommentars erklärt ihr euch damit einverstanden, dass Personenbezogene Daten wie eure IP-Adressen und ggf. der (Nutzer-) Name, die E-Mail Adresse und eure Website-Url erhoben und gespeichert werden.

11 Antworten zu “Herzensbuch #4 | Familiensache”

  1. Liebe Daniela,

    ich freue mich, dass du auch in diesem Monat wieder dabei bist! Dein Herzensbuch im Mai kenne ich nicht, klingt aber unglaublich gut. Schon der erste Satz hat mich gefesselt und neugierig gemacht. Ich glaube, Mammon ist genau nach meinem Geschmack, ich sollte es mir in jedem Fall einmal genauer ansehen. Danke für’s Vorstellen!

    Ich wünsche dir einen fabelhaften Start in die neue Woche!

    Herzliche Grüße
    Sabrina

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Sabrina
      Wenn du gerne Spannungsliteratur liest, kann ich dir die Bücher von Dick Francis wirklich ans Herz legen. In dieser Hinsicht hat er mich noch nie enttäuscht. Mammon ist mir einfach noch als besonders gut in Erinnerung geblieben und ich habe es auch schon mehrfach gelesen.
      Hab ebenfalls eine tolle Woche!
      Grüessli, Daniela

      Gefällt mir

  2. Liebe Daniela,
    ich freue mich, dass du diesen Monat auch wieder mit dabei bist. Autor und Titel deines Herzensbuches haben mir bis eben gerade gar nichts gesagt, aber ich finde auch: Der erste Satz hat was.
    Das Buch hat sofort die Aufmerksamkeit des Lesers bekommen und man möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht und woher diese Gedanken kommen. Sowas ist immer klasse :)
    Alles Liebe
    Janika

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: