Rezension | Anne Tyler – Die störrische Braut

Die störrische Braut | Anne Tyler | aus dem Englischen von Sabine Schwenk | Oktober 2016 | Knaus Verlag | 224 Seiten

Weiterlesen »

Advertisements

Blogtour | 5 Gründe, warum man „Bis ich dich finde“ gelesen haben sollte

Manche Bücher, die liest man einfach nur, in andere verliebt man sich, manche findet man gar schrecklich und dann gibt es auch noch jene Bücher, die man vergöttert, die man immer wieder aus dem Regal zieht, ein ums andere Mal liest und jedem unter die Nase bindet, egal ob er es hören möchte oder nicht.
Genau um diese Bücher geht es bei der wunderbaren Must-Read-Blogtour von Lady Smartypants und ich freue mich, darf ich ein Teil davon sein und euch heute mein absolutes Herzensbuch präsentieren. Gestern stellte euch bereits Hiltrud vom Blog ilseluise ~ Clownerie & Theologie ihr liebstes Lifestylebuch vor und morgen wird es dann bei Nina auf dem Blog Book-Blossom mit einem Young Adult Fantasy Buch weiter gehen. Ihr könnt also gespannt sein!

Weiterlesen »

Rezension | Tracy Chevalier – Der Ruf der Bäume

Der Ruf der Bäume | Tracy Chevalier | aus dem Amerikanischen von Juliane Gräbener-Müller | Januar 2017 | Albrecht Knaus Verlag | 320 Seiten

 

»Die Bibel hat mir nie besonders viel Trost gebracht«, sagte Molly jetzt, »aber ich verstehe. dass diese Bäume es tun könnten. Sie sind jetzt schon viel, viel länger da als wir alle mit unserer Dummheit, und noch in ein paar Hundert Jahren werden sie über uns lachen, glaubst du nicht?« – S.263

Tja, was tut Frau in ihrem Skiurlaub, wenn Wind und Wetter die schönen Abfahrten auf der Piste verunmöglichen? Genau, sie kauft sich in der örtlichen Buchhandlung Lesenachschub. Und darum möchte ich heute über eine tolle Familiengeschichte, über Bäume und historische Figuren sprechen.

Weiterlesen »

Rezension | Elena Ferrante – Die Geschichte der getrennten Wege

Die Geschichte der getrennten Wege | Elena Ferrante | aus dem Italienischen von Karin Krieger | August 2017 | Suhrkamp | 540 Seiten

 

»Ich hatte mich ihr zugerechnet, und ich fühlte mich verstümmelt, sobald ich mich ihr entzog. Nicht ein Einfall ohne Lila. Nicht ein Gedanke, auf den ich ohne den Rückhalt ihrer Gedanken vertraute. Nicht ein Bild. Ich musste mich ausserhalb von ihr akzeptieren.«
– aus „Die Geschichte der getrennten Wege“ S.360-361 

Die Neapolitanische Saga von Elena Ferrante ist ohne Zweifel ein Phänomen und begeistert Millionen von Leserinnen und Lesern um den ganzen Erdball. Die Bücher über die zwei so unterschiedlichen Freundinnen und auch über ein ganzes Stück Weltgeschichte werden wohl auch in Zukunft noch so einige Menschen begeistern können.
Auch ich konnte mich ab einem gewissen Punkt dem „Ferrante-Fever“ nicht mehr entziehen und so stehen die vier Bände schön in Reih und Glied bei mir im Bücherregal. Die Geschichte der getrennten Wege ist nun der dritte Teil und knüpft nahtlos an die vorangegangenen Bände an.

*** Für alle, die die ersten beiden Bände der Neapolitanischen Saga nicht gelesen haben, kann die folgende Rezension Spoiler enthalten ***

Weiterlesen »