Dezember Wrap Up

Während draussen eine dünne Schneedecke liegt und der Wind kalt um die Hausecke pfeift, lasse ich drinnen den Blick über das Chaos aus Schachteln, Kisten und Kabeln gleiten. Die Lichterketten der Weihnachtsbeleuchtung liegen wirr auf dem Boden und die Tannennadeln des vertrockneten Tannenbaums sprenkeln den Flur. Alle Jahre wieder folgt nach der festlich geschmückten Weihnachtszeit das grosse Aufräumen der Wohnung und ein wenig auch der Gedanken für einen aufgeräumten Start ins neue Jahr.
Ganz in diesem Sinne möchte ich auch mein Lesejahr 2020 mit einem kleinen Rückblick auf den Dezember beschliessen.

Gelesen

Im Dezember geht es immer ganz schön turbulent zu und her mit all den Vorbereitungen auf die Weihnachtsferien auf der Wohngruppe und der privaten Festtagsplanung. Grad auf der Arbeit war es heuer besonders intensiv, da wir zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Bewohnende da hatten über die Feiertage. In den letzten Jahren konnten die meisten über Weihnachten zu ihren Angehörigen oder in die Weihnachtsferien. Dieses Jahr war wegen Covid-19 alles etwas anders und da wir grad zwei Tage vor Weihnachten noch den ersten bestätigten Coronafall auf der WG hatten, kamen alle Pläne gehörig durcheinander. Folglich war mein Kopf auch gar nicht so bei den Büchern.
Gelesen habe ich Beta Hearts von Marie Grasshoff und Die Tote am Lago Maggiore von Bruno Varese. Besonders das Finale der Neon Birds Trilogie habe ich noch in lebhafter Erinnerung. Gemeinsam mit Hannah vom Blog Buchfreaks habe ich mich von Kapitel zu Kapitel gelesen und über die Charakterentwicklungen und Wendungen ausgetauscht. Beta Hearts ist ein würdiger Abschluss der Trilogie auch wenn wir beide stellenweise ein wenig enttäuscht waren und uns die Antworten nicht ganz befriedigen konnten.
Auch Die Tote am Lago Maggiore ist ein ganz gutes Buch, sticht meiner Meinung nach aber nicht aus der Masse an Krimis heraus. Besonders überzeugen konnte mich der Schauplatz am Lago Maggiore und das italienische Flair der Geschichte. Ob ich die Reihe um Matteo Basso aber weiter verfolgen werde, steht noch offen.

Neuzugänge

In den letzten Jahren gab es von meiner Familie immer das ein oder andere Buchgeschenk zu Weihnachten. Nicht so dieses Jahr. Dafür durfte ich bei zwei tollen Weihnachtswichtelaktionen mitmachen und wurde so mit tollen Büchern beglückt. Durch meine Weihnachtswichtel zogen im Dezember Der Junge im gestreiften Pyjama, Tausend strahlende Sonnen, Der Trafikant und Die Halloweenparty in meinem Bücherregal ein. Alles Bücher, die schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner Wunschliste standen. Ich freue mich schon auf die Lektüre.

Aktuelle Lektüre

Erst grad vor ein paar Tagen habe ich Paracelsus zu Ende gelesen. Und es war auch ganz gut. Besonders die politischen Intrigen und Machenschaften fand ich mega spannend. Dafür war mir Paracelsus Suche nach den unsterblichen Seelen ein bisschen zu viel Hokuspokus und schwarze Magie. Ich hätte mir da ein etwas mehr praktizierte Medizin und Chirurgie gewünscht. Immerhin studierte er ja Medizin an der Universität in Basel und sezierte auch die ein oder andere Leiche. Ich hoffe, ich komme noch dazu, das Buch vor meinem Winterurlaub zu rezensieren. Ich möchte es eigentlich nicht mehr mit in die Ferien nehmen.
Das Buch, das mich zur Zeit aber schwer begeistern kann, ist Der Gesang der Flusskrebse von Delia Owens. Ich weiss nicht, was es ist, aber dieses Buch hat etwas unglaublich faszinierendes und ich habe ein bisschen Angst davor, es zu Ende zu lesen. Zum einen weil ich Kya in mein Herz geschlossen habe und nicht möchte, dass etwas schlimmes mit ihr passiert. Zum anderen aber auch, weil ich einfach nicht möchte, dass die Geschichte schon so bald zu Ende ist. Eine verzwickte Sache das!

Und sonst so?

Im Dezember habe ich mich wie ein kleines Kind über den vielen Schnee gefreut. Der Winter fühlt sich einfach viel schöner und freundlicher an, wenn ein bisschen etwas von dieser weissen Pracht liegt. So sind mein mann und ich auch das ein oder andere Mal Winterwandern gegangen. So tief verschneite Wälder sind einfach so wunderschön und die Stille scheint noch um ein vielfaches tiefer.

Ansonsten war der Dezember im Vergleich zu vergangenen Jahren sehr ruhig und gemächlich. Einzig ein paar Tage vor Weihnachten kam dann der Schock auf der Arbeit, wir haben einen bestätigten Coronafall. Unser Glück war, dass wir bereits unter strengen Schutzmassnahmen arbeiteten und die Durchmischung der Wohngruppen auf ein Minimum reduzierten. Viele Bewohnende befanden sich zu dem Zeitpunkt auch bereits in den Weihnachtsferien bei ihren Angehörigen und so blieb es zum Glück bei diesem einen Fall. Es hat uns alle aber ziemlich durchgerüttelt und die ein oder anderen Pläne für Weihnachten wurden über den Haufen geworfen. Mir tat es dann auch für die betroffene Person auf der Wohngruppe Leid, ihre Weihnachten waren sehr einsam und alleine, da sie in ihrem Zimmer in Isolation sein musste. Zeitweise befürchtete ich gar, dass sie in eine depressive Verstimmung rutschen könnte. Ihre Familie hat ihr dann aber die Weihnachtsgeschenke und einen Blumenstrauss zur Aufmunterung auf die Wohngruppe geschickt und das tat der betroffenen Person sichtlich gut. Von diesem Tag an hatte ich nicht nur das Gefühl, es ging ihr psychisch wieder besser, sondern auch körperlich ging es wieder Berg auf.
Ich hatte privat alle Weihnachtspläne abgesagt, auch weil die Frau meines Onkels im Spital mit Coronapatienten arbeitet und wir kein Risiko eingehen wollten. So feierten mein Mann und ich gemütliche Weihnachten zu zweit. Einzig die Päckli wurden an Heilig Abend via Videochat ausgepackt, was irgendwie auch ganz lustig war.

Monatsziele

  • Ferien geniessen
  • wenn möglich ein bisschen Ski fahren und sonst ganz viel Sonne tanken
  • die Rezension zu Paracelsus schreiben
  • gesund bleiben

Beim Hinterlassen eines Kommentars erklärt ihr euch damit einverstanden, dass Personenbezogene Daten wie eure IP-Adressen und ggf. der (Nutzer-) Name, die E-Mail Adresse und eure Website-Url erhoben und gespeichert werden.

Ein Kommentar zu „Dezember Wrap Up

  1. Ich hätte auch so gerne richtig Schnee. Gestern hat es ein wenig geschneit und es blieb auch liegen, aber das war wirklich nur so eine Puderzuckerschicht.
    Ich hatte vorletztes Jahr einen Schlitten gekauft für meine Nichte und wir konnten ihn noch nicht einmal nutzen.

    Ich habe mal angefangen Neon Birds zu hören, aber Hörbücher sind einfach nicht meins. Es gefiel mir aber recht gut und vielleicht besorge ich mir die Reihe mal als eBooks.

    Starte gut ins neue Jahr und bleib gesund!
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.