Herzensbücher #2 | im Herzen berührt

Wir alle haben sie. Bücher, die uns den Atem rauben, die uns träumen lassen und von denen man sich wünscht, sie würden nie enden. Absolut geniale Meisterwerke, die wir immer wieder lesen können und allen und jedem empfehlen, ob er oder sie es hören will oder nicht. Ganz klar, ich spreche von Herzensbüchern.
Genau zu diesen besonderen Geschichten haben sich Janika und Sabrina eine kleine Aktion ausgedacht. Immer am 20. jeden Monats stellen sie in kurzen, knackigen Worten eines ihrer absoluten Lieblingsbücher vor, in der Hoffnung, dass sich diese Liebe verbreitet und solche wunderbaren Bücher mehr Aufmerksamkeit bekommen Diese dürfen auch gerne schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben.

Auch diesen Monat habe ich es geschafft einen Beitrag für dieses tolle Format vorzubereiten. Dieses Mal geht es um ein Buch, das mich so sehr berührt hat, dass ich es gleich zweimal hinter einander gelesen habe. Und im Anschluss habe ich mir auch noch die Verfilmung dazu angesehen.

Markus Zusak – Die Bücherdiebin

In diesem anrührenden und aufwühlenden Buch geht es um Liesel, die im Alter von neun Jahren schon vieles verloren hat: ihren Vater, ihre Mutter und auf der Fahrt zu den Pflegeeltern auch ihren Bruder Werner. Als der Bruder stirbt gerät das Mädchen auch zum ersten Mal in das Blickfeld des Todes, denn der Tod ist in dieser Geschichte nicht einfach nur ein Statist, er ist der Erzähler. Herzensbücher_1Und Liesel stiehlt an der Beerdigung des Bruders auch ihr erstes Buch, ein Handbuch für Totengräber. Im Verlauf der Geschichte stiehlt sie nicht nur weitere Bücher, sondern auch Äpfel, Kartoffeln und die Herzen der Menschen um sie rum. Selbst jenes des Todes.

Jetzt wo ich diesen Beitrag schreibe und etwas in den Seiten blättere, überkommt mich eine unbändige Lust, dieses besondere Buch erneut zu lesen, mich von der Sprachgewalt des Erzählers, den feinen Zwischentönen und der ruhigen aber gewaltigen Geschichte erneut verzaubern zu lassen.
Denn die Geschichte ist wirklich ganz besonders. Und das nicht nur wegen der ungewöhnlichen Erzählperspektive. Der Tod erzählt hier eine Geschichte von Liebe, Verständnis und Zusammenhalt und das in einer Zeit, in der man nicht wusste, wem zu trauen war und in der Geschichten oft die einzige Möglichkeit waren, der grausamen Realität zu entfliehen. Dabei ist die Sprache wirklich unglaublich schön, voller Bilder, Metaphern und Poesie. Der Erzähler kombiniert geschickt Farben, Töne, Eigenschaften zu einem Bild und erzählt in kurzen, bedeutungsschwangeren Sätzen und in Worten mit doppelten Böden. Als Leser*in wird man gefangen genommen von dieser Doppelbödigkeit, der Widersprüchlichkeit. Der Tod erzählt seine Geschichte mit einer beinahe grausamen Ehrlichkeit, allerdings verpackt in dieser bildhaften poetischen Sprache. Darin liegt ganz viel Kraft und Zauber.

»’Saukerl‘, lachte sie und hob ihre Hand. Sie wusste genau, dass er sie in diesem Augenblick ‚Saumensch‘ nannte. Ich denke, näher können Elfjährige der Liebe nicht kommen.«
– S.160

Was Die Bücherdiebin neben dem Schreibstil und der Erzählperspektive so besonders macht, ist die Alltäglichkeit, das Normale. Es wird nicht viel von den Grausamkeiten des Krieges oder vom Schrecken des Holocaust geschrieben, vielmehr findet das Leben abseits vom Kriegsgeschehen statt, das Anstehen für Lebensmittel, eine dunkle Nacht im Luftschutzkeller, oder langweilige Schulstunden. Trotzdem spürt man, welch grausames Schicksal zum Beispiel die Juden durchleben mussten. Das durch die grossartigen Charaktere, die durch ihr Handeln und ihr Verhalten ganz klar Position beziehen und die Augen nicht verschliessen. Das Buch braucht dadurch weder grausam, noch schockierend, noch schulmeisterlich zu werden und das empfinde ich als grosse Stärke.
So ist die Geschichte alles, unterhaltsam, lustig, herzerwärmend, politisch und ergreifend. Vielleicht mag sie für den ein oder anderen zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig sein, doch wenn man sich einmal darauf eingelassen hat, möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Und so werde ich mich jetzt auch auf das Sofa setzen und mich erneut in diese grossartige Geschichte fallen lassen. Seid ihr dabei?


Beim Hinterlassen eines Kommentars erklärt ihr euch damit einverstanden, dass Personenbezogene Daten wie eure IP-Adressen und ggf. der (Nutzer-) Name, die E-Mail Adresse und eure Website-Url erhoben und gespeichert werden.

Werbeanzeigen

Verfasst von

Ich liebe Bücher, Katzen und Menschen. Und zwar in dieser Reihenfolge. Ausserdem koche und backe ich sehr gerne und liebe es auf Entdeckungsreise zu gehen.

17 Kommentare zu „Herzensbücher #2 | im Herzen berührt

  1. Liebe Daniela,
    ich freue mich ganz doll, dass du dieses Mal wieder dabei bist <3 Es ist so schön, wenn man sieht, wie sich die Herzensbücher langsam, aber sicher verbreiten und man immer mehr Bücherschätze anderer Leser entdeckt. »Die Bücherdiebin« gehört tatsächlich zu den Büchern, die ich noch nicht gelesen habe, aber wenn du sagst, dass die Geschichte unterhaltsam, lustig, herzerwärmend, politisch und dazu auch noch ergreifend ist, sollte ich das bald mal ändern.
    Hab einen tollen Tag <3
    Alles Liebe
    Janika

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke, liebe Janika!
      Ich hoffe, ich schaffe es, dass ich regelmässig dabei bin. Ich habe so die Tendenz, diese Aktionen regelmässig zu verschlafen. Man denke nur an den Writing Friday oder die Montagsfrage…
      Ich kann dir dieses grossartige Buch nur ans Herz legen. Ich habe grad gestern wieder begonnen darin zu lesen, es ist so schön! :)
      Grüessli, Daniela

      Gefällt 1 Person

  2. „Die Bücherdiebin“ ist tatsächlich eines der Bücher, die man nicht hoch genug loben kann. Eines der Bücher, die sogar mich emotional mitgenommen haben – und das will etwas heißen. :-) Eines der Bücher, die man jedem wirklich guten Gewissens ans Herz legen kann.

    Übrigens, nur so als Tipp, falls Interesse besteht: Gerade erst im Februar ist Zusaks neues Buch „Nichts weniger als ein Wunder“ erschienen. Ich kann zwar bisher nur die ersten 150 Seiten beurteilen, aber die sind gut. ;-)

    Gefällt 1 Person

    1. :) Ich habe es auch bereits in den Buchhandlungen entdeckt und mir vorgemerkt. Allerdings hoffe ich, dass ich zuerst noch ein paar Bücher von meinem Bücherstapel lesen kann, bevor ich es mir dann hole. Ich schaue dann bei Gelegenheit mal bei dir vorbei, um zu sehen, wie du das Buch gefunden hast.
      Grüessli, Daniela

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Daniela,

    es ist schon viel zu lange her, seit ich „Die Bücherdiebin“ gelesen habe, deshalb wäre so ein Re-read genau das richtige. :D Diese Geschichte ist einfach etwas Besonderes, und ich finde es großartig, dass du es als Herzensbuch vorgestellt hast. <3

    Liebste Grüße,
    Ida

    Gefällt 2 Personen

  4. So meine Liebe

    Ich bin von der Stöberrunde bei deinen empfohlenen Beiträgen und Blogs wieder zurück, vielen Dank noch einmal für die Tipps.

    Wie schön, dass du erneut bei dieser Aktion teilgenommen hast und so einen weiteren buchigen Schatz zeigen kannst, der sich bei dir im Regal befindet. Ich finde die Aktion übrigens toll, nehme aber immer am 20. des Monats bereits bei „Mein SuB kommt zu Wort“ bei Anna von https://annasbuecherstapel.de/ teil, weshalb mir das eher nicht gelegen kommt, zumal sich oft am Ende des Monats die Beiträge häufen, weil ich dann immer noch alle meine Rezensionen tippen, meine Neuzugänge zeigen und meine Lese-Statistik veröffentlichen möchte.

    Dein vorgestelltes Buch steht schon sehr lange auf meiner Wunschliste, leider habe ich es aber noch nicht geschafft, es zu lesen, du lässt meine Finger aber über dem „jetzt bestellen“ Knopf zucken, wenn du verstehst, was ich meine :-) Dann werde ich im April endlich einmal ein wenig mehr abbauen, damit es wirklich wieder Platz auf dem SuB gibt. Ja, das sage ich schon lange, aber es sollte doch eigentlich möglich sein….

    Alles Liebe
    Livia

    Gefällt 1 Person

    1. Liebste Livia,
      ich hoffe, dein Finger zuckt nicht nur, sondern er bestellt dann auch. ;)
      Mich hat die Bücherdiebin wirklich verzaubert, allerdings habe ich auch Stimmen gehört, die das Buch einfach nur schrecklich finden, darum bin ich dann gespannt, zu welcher Sorte du gehörst.
      „Herzensbücher“ ist wirklich eine tolle Sache, man entdeckt so viele tolle Bücher dadurch. Aber ich verstehe natürlich, dass du nicht überall mitmachen kannst. Sonst ist irgendwann der Blog überladen.
      Grüessli, Daniela

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.