Herbstliebe | ein Herbst & fünf Fragen

Während mehrere Bücher darauf warten, rezensiert zu werden und auch der Monatsrückblick getippt werden möchte, sitze ich doch lieber in aller Ruhe hin und widme mich dem Mini-Tag den ich heute Morgen auf dem Blog von Katriona entdeckt habe. Eine 1a Vermeidungsstrategie!
Allerdings bin ich auch ein ganz grosser Herbstfan und freue mich wieder auf die bunten Bäume und den Nebel zwischen den Häusern (ja, man kann sich auch auf Nebel freuen!), heissen Kakao und gemütliche Kuschelstunden auf dem Sofa. Darum passt dieser #Tag ganz gut.

Welche Bücher möchtest du diesen Herbst unbedingt lesen?

Leselisten und ich, das ist immer so eine Sache. Auf der einen Seite erstelle ich total gerne Listen, To-do Listen, Packlisten, Einkaufslisten… Es gibt doch nichts schöneres, als wenn man etwas Erledigtes abhaken kann. Mit Leselisten habe ich allerdings immer so meine liebe Mühe, da ich eine absolute Lust und Laune-Leserin bin. Habe ich ein Buch beendet, greife ich einfach ins Bücherregal und picke mir jenes Buch heraus, auf das ich grad am meisten Lust habe. Darum kann ich gar nicht so genau sagen, was ich diesen Herbst unbedingt noch lesen möchte. In den letzten paar Jahren habe ich jedoch im Oktober/November immer ein Buch von Stephen King gelesen und irgendwie möchte ich diese Tradition etwas aufrecht erhalten. Gibt es grad ein Buch von ihm, dass ich eurer Meinung nach unbedingt gelesen haben muss? Dann her mit euren Empfehlungen!

Was magst du am Herbst am liebsten?

Am liebsten an dieser Jahreszeit mag ich ja die vielen Veränderungen in der Natur und wie sich alles auf den „Winterschlaf“ vorbereitet. Die verfärbten Blätter, abgeerntete Felder, verregnete Nachmittage und kühlere Temperaturen lassen mein Herz höher schlagen. Natürlich mag ich auch kuschelige Strickpullis, wohlig warme Schals und all das leckere Essen das der Herbst und die Erntezeit mit sich bringt.

Über welche herbstlichen Themen liest du am liebsten?

Im Herbst lese ich ganz gerne Mal Geschichten zum sich fürchten und gruseln und wo übernatürliche Dinge geschehen. Ich finde, das passt einfach so gut in diese Jahreszeit.
Generell greife ich auch oft zu etwas umfangreicheren Büchern und lese gerne mal eine Familiengeschichte, die sich über mehrere Jahrzehnte erstreckt und ab und an auch etwas dramatisch und emotional ist.
Krimis und Thriller, was für viele ja die perfekte Herbstlektüre ist, lese ich das ganze Jahr hindurch, darum sind die jetzt nicht speziell herbstlich für mich.

Wo liest du im Herbst am liebsten?

Grundsätzlich lese ich im Herbst nicht an anderen Orten, als im Sommer auch. So lange es das Wetter zulässt, geniesse ich die Sonne auf dem Balkon. Wenn es dann definitiv zu kühl wird, ziehe ich um auf’s Sofa, in die Badewanne oder am späteren Abend auch mal ins Bett (da wir das Schlafzimmer allerdings nicht heizen, ist das nicht ganz so gemütlich).
In unserem Ferienhaus in Norwegen hatten wir super bequeme Stressless-Sessel und nun bin ich mir am Überlegen, ob ich mir für unsere neue Wohnung einen solchen Lesesessel leisten soll…

Welches Buch kannst du allen, die etwas Herbstliches lesen möchten, empfehlen?

LoneyLoney | Andrew Michael Hurley | aus dem Englischen von Yasemin Dincer | Ullstein | September 2016 | 384 Seiten

Vor beinahe zwei Jahren habe ich den Debütroman von Andrew Michael Hurley gelesen und fand die Atmosphäre der Geschichte so unglaublich passend für einen Herbstnachmittag mit Kerzen, Tee und Keksen. Auch wenn die Handlung in der Karwoche angesiedelt ist, so ist die ganze Stimmung unglaublich beklemmend, es passieren übernatürliche und unheimliche Dinge und religiöse Themen spielen eine wichtige Rolle. Besonders eindrücklich fand ich aber die Ortsbeschreibungen, die ganz viel von dieser tollen, düsteren Atmosphäre ausmachen.

»Ich hatte oft den Eindruck, dass es hier zu viel Zeit gab. Dass der Ort daran krankte. Davon heimgesucht wurde. Die Zeit sickerte nicht davon, wie sie sollte. Sie konnte nirgendwohin verschwinden, und es gab keine Moderne, die sie vorantrieb. Sie sammelte sich an wie das schwarze Wasser, das sich in den Sümpfen aufstaute.«
Loney, S.49-50

Was sind denn eure Buchtipps für den Herbst, habt ihr vielleicht eine Empfehlung bezüglich Stephen King für mich?


Beim Hinterlassen eines Kommentars erklärt ihr euch damit einverstanden, dass Personenbezogene Daten wie eure IP-Adressen und ggf. der (Nutzer-) Name, die E-Mail Adresse und eure Website-Url erhoben und gespeichert werden.

Werbeanzeigen